26. Kreisfeuerwehrtag

Am 17. Juni fand auf dem Mupperger Sportplatz der 26. Kreisfeuerwehrtag statt. Dank dem Engagement zahlreicher Helfer und Unterstützer zeigten sich die Freiwillige Feuerwehr Mupperg mit ihrem Feuerwehrverein als hervorragende Gastgeber.

In seinen Eröffnungsworten dankte der ehrenamtliche Kreis-Beigeordnete Reinhard Zehner den Wehren für ihren enormen ehrenamtlichen Einsatz: „Im Jahr 2016 leisteten die Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehren bei insgesamt 464 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen weit über 8.000 Arbeitsstunden. Hinzu kommen der Einsatz für Übung, Aus- und Weiterbildung, Fahrzeug- und Technikpflege, die Jugendarbeit und die Kultur in unseren Städten und Dörfern. All das wird durch Sie in ihrer Freizeit und unter Gefährdung der eigenen Gesundheit für das Allgemeinwohl erbracht! Das ist enorm und verdient gerade heute unser aller Dank!“

Dem Dank an die Kameradinnen und Kameraden schloss sich auch der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Peter Wangemann, an. Zudem fand er deutliche Worte gegen die Gebietsreformpläne der Thüringer Landesregierung und warnte insbesondere vor den Risiken für das Feuerwehrwesen. Auch Traditionen wie der Kreisfeuerwehrtag stünden auf dem Spiel. Im Falle der Schaffung des gegenwärtig geplanten Großkreises plädiere er daher für die Einreihung des Kreisverbands in die Feuerwehrstrukturen des Freistaates Bayern. Damit könne die erfolgreiche, eigenständige Verbandsarbeit erhalten bleiben.

Den Eröffnungsworten folgte das Wettkampfgeschehen. In diesem Jahr traten fünf Frauen- und 22 Männermannschaften an, um die Kreissieger im „Löschangriff“ zu ermitteln. Bei den Frauen siegte die Freiwillige Feuerwehr Neuhaus-Schierschnitz. Der Kreissieger bei den Männern wurde einmal mehr die erste Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Oberlind. Ihre Hauptkonkurrenten aus Gefell holten den Vize-Titel.